Ortsbeirat Gertenbach

Mitglieder des Ortsbeirates Gertenbach
Mitglieder des Ortsbeirates Gertenbach

Sebastian Schorstein (Ortsvorsteher)

Helmut Herbort
Florian Heuckeroth
Lothar Heuckeroth
Matthias Ullrich
Mario Ussia
Doris Wolter

Ortsbeirat Gertenbach

Hier werden alle Informationen über die Themen und Sitzungen des Ortsbeirates Gertenbach eingestellt.

Einladung zur öffentlichen Sitzung des Ortsbeirates Gertenbach am 28.07.2021

PDF Download →

Der Vorsitzende
des Ortsbeirates Gertenbach
Witzenhausen, den 27.08.2021
An die
Mitglieder des Ortsbeirates Gertenbach
W i t z e n h a u s e n
E i n l a d u n g
zur öffentlichen Sitzung des Ortsbeirates Gertenbach am
Mittwoch, den 28.07.2021,
um 19:00 Uhr
im Dorfgemeinschaftshaus Gertenbach.
T a g e s o r d n u n g :
1.
Eröffnung und Begrüßung
2.
Genehmigung der Niederschrift vom 11.05.2021
3.
Stellungnahme des Ortsbeirates zum Investitionsprogramm 2021 – 2025
4.
Beratung zum Pachtvertrag zur Beweidung des Opferbergs
5.
Bericht über die jüngsten Ortsvorstehersitzungen
6.
Bericht über den aktuellen Sachstand Bootsanleger / Sandsteinmauer Bahnhofstraße
7.
Bericht über den Sachstand der geplanen Internetaktivitäten des Ortsbeirates
8.
Ausbau des Radwegenetzes Wizenhausen
9.
Beratung und evtl. Planung über die Durchführung eines Freiwilligentages und Runder Tisch in Gertenbach
10.
Stellungnahme des Vorsitzenden zur Anfrage der Opposition bzgl. Protokoll vom 11.05.2021 und 1. Nachtragshaushalt der Stadt
11.
Verschiedenes
gez. Sebastian Schorstein

Protokoll der öffentlichen Sitzung des Ortsbeirates Gertenbach am 28.07.2021

PDF Download →

Ortsbeirat Gertenbach Gertenbach, 03.08.2021
Protokoll der Sitzung vom 28.07.2021, 19:00 im DGH Gertenbach
Tagesordnung laut Einladung:
1. Eröffnung und Begrüßung
2. Genehmigung der Niederschrift vom 11.05.2021
3. Stellungnahme des Ortsbeirates zum Investitionsprogramm 2021 – 2025
4. Beratung zum Pachtvertrag zur Beweidung des Opferbergs
5. Bericht über die jüngsten Ortsvorstehersitzungen
6. Bericht über den aktuellen Sachstand Bootsanleger/Sandsteinmauer Bahnhofstraße
7. Bericht über den Sachstand der geplanten Internetaktivitäten des Ortsbeirates
8. Ausbau des Radwegenetzes Witzenhausen
9. Beratung und evtl. Planung über die Durchführung eines Freiwilligentages und Runder
Tisch in Gertenbach
10. Stellungnahme des Vorsitzenden zur Anfrage der Opposition bzgl. Protokoll vom
11.05.2021 und 1. Nachtragshaushalt der Stadt
11. Verschiedenes
Anwesende:
– Sebastian Schorstein (Gemeinsam für Gertenbach), Vorsitzender
– Lothar Heuckeroth (Gemeinsam für Gertenbach), stv. Vorsitzender
– Florian Heuckeroth (Gemeinsam für Gertenbach), i.V Schriftführer
– Mario Ussia (Gemeinsam für Gertenbach)
– Helmut Herbort (GRÜNE)
– Doris Wolter (SPD)
– Matthias Ullrich (SPD), Schriftführer (entschuldigt, beigetreten um 19:54 Uhr)
sowie
– etliche Bürgerinnen und Bürger aus Gertenbach im Publikum
Zu 1.
Ortsvorsteher Sebastian Schorstein eröffnet um 19:05 Uhr die Sitzung und begrüßt alle Anwesenden. Er stellt fest, dass die Einladung fristgerecht ergangen und das Gremium damit beschlussfähig ist. Einwände gegen die Tagesordnung werden erhoben. Ortsvorsteher Schorstein gibt an das Ob. Mitglied Doris Wolter gerne den Punkt 10 vorziehen würde. Daraufhin stellt Ob. Mitglied Mario Ussia den Antrag auf Punkt 10 der Tagesordnung, nach §7 Abs.3 der Geschäftsordnung der Ortsbeiräte, diesen Punkt unter Ausschluss der Öffentlichkeit zu behandeln. Geeinigt wurde sich das der Punkt 10 als letztes Behandelt wird und der Punkt 11 Verschiedenes vorgezogen wird. Eine direkte Stellungnahme zu Punkt 10 wird dennoch intern erfolgen!
Eine weitere Änderung soll aufgrund der Dringlichkeit sein, das Punkt 8 auf 5 getauscht wird. Eine Abstimmung erfolgte und war einstimmig!
Ortsbeirat Gertenbach Protokoll der Sitzung vom 28.07.2021 Seite
2
Zu 1.1
Helmut Herbort bittet für die Zukunft das Ob. Sitzungen das Maß von 2h Dauer nicht übersteigen sollte! Demnach sind sich auch alle einig.
Zu 2.
Das Protokoll der konstituierenden Sitzung liegt allen OB-Mitgliedern vor und wird einstimmig genehmigt. Eine Bemerkung gibt es jedoch vom stv. L.Heuckeroth. Dieser merkt an das im letzten Protokoll sein Rücktritt vom Rücktritt nicht dokumentiert wurde.
Dieser wird nun mehr in diesem Protokoll niedergeschrieben und vermerkt!
Zu 3.
Stv. Lothar Heuckeroth berichtet zum neuen Investitionsprogramm 2021-2025. Dieses beinhaltet 4 Punkte welche Gertenbach im Wesentlichen betreffen. Zum einen ist es die Sanierung der Brücke Allenbach in der Mündener Straße sowie die Natursteinmauer in der Bahnhofstr., welche bereits über das IKEK Programm läuft. Die letzten zwei Punkte betreffen das Feuerwehrgerätehaus bzgl. Neuanschaffungen sowie einer Absauganlage für Abgase welche bereits vom Technischen Prüfdienst gefordert wird.
Zu 3.1
Helmut Herbort merkt an, das alte Posten nicht mehr im neuen Investitionsprogramm aufgeführt sind und dies so nicht passieren darf.
Zu 3.2
Der Ortsbeirat hat das Investitionsprogramm zur Kenntnis genommen und bittet jedoch darum, alte Posten welche auch vorher zur Debatte standen und aufgeführt waren, wieder mit in das Investitionsprogramm zu nehmen.
Folgende Posten sollten ergänzt werden:
– Bestuhlung DGH/Mehrzweckhalle 10.000,00€
– Sonnensegel Spielplatz
– Kanuanleger 18.000,00€
– Heizungssteuerung DGH
– Radweg/Wanderweg Befestigung 10.000,00€
Gertenbach-Hübenthal erstes Teilstück von der Hübenthaler Str./L3238 Ortsausgang Gertenbach. Für Frühjahr 2022
Ortsbeirat Gertenbach Protokoll der Sitzung vom 28.07.2021 Seite
3
Zu 4.
Helmut Herbort berichtet über die Ökologische Gruppe Gertenbach in Verbindung mit dem ökologischen Rundweg. Die Verpachtung des Grundstücks am Opferberg (Fl.3 Flst. 145/17) mit einem bereits stehenden Interessenten steht an. Der Interessent welcher sich auch den Abend zu Wort meldete, versicherte das wenn er die zu verpachtende Fläche bekommen könnte, er sich auch um den Rundweg/Ziegenbocksweg kümmern würde. Dies würde konkret heißen, dass alle paar Wochen die Schafe den Grünbewuchs um die zu erhaltende Bäume beweiden würden. Durch das kurzhalten der Gräser, ist der Rundweg in seiner Form auch weiterhin gut nutzbar.
Das Gremium stimmte darüber ab und befürwortet es mit einem einstimmigen Ergebnis!
Aufgrund der Dringlichkeit bittet Herbort den Ortsvorsteher Schorstein, um schnelle Weiterleitung an die Stadt, sowie dem Zusatz in den Pachtvertrag das Interessent die Beweidung für den Ziegenbocksweg übernimmt.
Ortsbeirat Gertenbach Protokoll der Sitzung vom 28.07.2021 Seite
4
Zu 4.1
Lothar Heuckeroth berichtet weiterhin über die Gertenbacher Rundwanderwege welche teils völlig zugewachsen und nicht passierbar sind.
Heuckeroth hat Skizzen an Herr Heineman (Baubetriebshof) weitergegeben mit der Bitte um freischneiden der markierten Wege.
Zu 5.
Ortsvorsteher Schorstein berichtet über die jüngsten Ortsvorstehersitzungen (erste).
Im Allgemeinen betrifft es keine Themen die sich speziell dem Ort Gertenbach widmen. Er erwähnte den Nachtragshaushalt mit ein paar Stichpunkten:
– Bäder und Freizeit GmbH soll pro Jahr mit 500.000€ unterstützt werden
– Brücke Unterrieden
– Bushaltestelle Witzenhausen
– Notstromeinspeisung Feuerwehr Gerätehäuser
– Sportlerhaus Kleinalmerode
– Etc.
Aufnahme von 3,2 Millionen € für alle Maßnahmen
430.000€ Corona Soforthilfe von Stadt für einheimische Unternehmen
Vorstellung aller neuen Ortsvorsteher inkl. Fachbereichsleiter und Ansprechpartner der Stadt.
Die Stadt möchte in Zukunft Schulungen anbieten für neue Ortsbeiratsmitglieder.
Zu 5.1
Stv. Lothar Heuckeroth berichtet über die zweite Ortsvorstehersitzung.
Ein wesentliches Thema ist der Technisch Prüfdienst in Bezug auf die Feuerwehr Gerätehäuser. Sei es im Thema Absauganlagen für Abgase oder Notstromeinspeisungen für den autarken Betrieb während Stromausfällen oder Naturereignissen.
Heuckeroth berichtet über Kosten eines Stromerzeugers welcher für Gertenbach gut 30.000€ kosten würde. Während der Sitzung gaben Vertreter der Stadtwerke bekannt, das auch über sie Stromerzeuger bezogen werden könnten. Diese laufen allerdings nicht Synchronisiert, würden aber auch nur die Hälfte (15.000€) kosten.
Nun stellt sich die Frage welche Voraussetzungen die Geräte erfüllen müssen, wenn es um die Vorgaben des Technischen Prüfdienstes geht. Dies steht zur Klärung.
Heuckeroth merkt an das diese Themen, besonders die Absauganlagen schon gut 10 Jahre im Haushalt gelistet werden!
Des Weiteren ging es um die Windkraftanlage Steinberg. Meil gibt an das dies zurzeit ruht da es sich dabei um Länderübergreifende Maßnahmen sowie Wegenetze handelt und vieles in Klärung steht.
Ortsbeirat Gertenbach Protokoll der Sitzung vom 28.07.2021 Seite
5
Helmut Herbort wirft die Frage in den Raum, wie in Zukunft mit Anliegergebühren umgegangen wird. Bis zum heutigen Tage scheint es keine geplanten Änderungen seitens der Stadt zu geben. Anliegergebühren werden bis dato weiterhin erhoben so der Sachstand Heuckeroth.
Zu 6.
Schorstein berichtet über den derzeitigen Sachstand Sandsteinmauer Bahnhofstraße.
Das erste Treffen fand am 17.06.2021 vor Ort statt. Dort wurde noch einmal klargestellt das die Mauer teils so marode und einsturzgefährdet sei. Der Erhalt der Mauer ist nicht nur dem Ob., sondern auch den Gertenbacher Bürgern wichtig. Die Stadt kümmere sich nun um Ausschreibungen, damit durch eine Fachfirma/Fachfirmen Bodengutachten erstellt werden.
Herbort ergänzt noch einmal das es sich bei diesem Projekt, um ein IKEK Projekt handelt welches im Rahmen der Dorferneuerung läuft. Planungskosten dafür standen im letzten Jahr von 6.000€ zur Verfügung.
Herr Fischer wurde vor Ort davon Überzeugt, dass nicht die gesamte Mauer, sondern nur ein Teilabschnitt Trockenbausaniert werden müsste.
Die Umsetzungskosten beliefen sich so Herbort, auf 35.000€. Nach seiner Anmerkung hin diesen Betrag aufzustocken, steht die Summe anhand des Investitionsplanes bereits auf 90.000€.
Ausschreibung sollten bereits laufen und die ersten Arbeiten sollten im Herbst 2021 beginnen so Aussage Fischer.
Herbort bittet Schorstein, sich bei der Stadt zu erkundigen wie der derzeitige Sachstand ist!
Zu 6.1
Schorstein gibt Infos zum Thema Bootsanleger.
Zurzeit laufen Planungen mit dem Geo Naturpark Frau Holle, welche sich entlang der Werra um die Kanuten und Wassersportler kümmern. Darunter auch Festlegung neuer Bootsanleger sowie das Umsetzen bestehender, nicht mehr attraktiver Anleger in neue Ortschaften.
Vor Ort Termin mit den Vertretern war am 14.07.2021. Dort wurde auch noch einmal klargestellt wie wichtig der Anlieger den Anwohnern sei und es kein Grund für eine Verlegung sein kann, da nicht ausreichend Gastronomie geboten wird. Dennoch steht zur Selbstverpflegung ein Einkaufslädchen zur Verfügung, sowie eine attraktive Bahnverbindung im Ort besteht. Das Gasthaus bzw. Hotel Garni bietet Übernachtungen sowie sanitäre Anlagen an und sogar die Parkplätze könnten jederzeit auf dem Hotelgelände genutzt werden, so Hartmut und Steffi Wolf.
Fakt ist jedoch auch, dass etliche Maßnahmen zum Erhalt und Umbau des Anlegers erforderlich sind.
Ortsbeirat Gertenbach Protokoll der Sitzung vom 28.07.2021 Seite
6
Zu 7.
Florian Heuckeroth berichtet über sein Gespräch mit Uwe Solf. Uwe Solf der Fachmann in Sachen Homepage Gertenbach. Eine Anregung war es, die sozialen Medien wie Facebook mit ins Spiel zu bringen, um Information auch an die jüngere Generation schneller zu streuen. Man einigte sich soweit das man sagte, wir bringen erst ein Medium wieder auf den vollen Umfang und kümmern uns dann um weiteres. Viele Ideen die schon bestanden aber noch nicht im vollen Umfang umgesetzt wurden, werden nun Angegriffen. So soll es ein Archiv auf der Homepage geben mit älteren Berichten, Ereignissen und vielen tollen Erinnerungen der vergangenen Zeit. In der Sitzung bekundet Fl.Heuckeroth gegenüber dem Gremium sowie dem Publikum die Unterstützung Solf’s. Aus dem Gremium heraus meldete sich Doris Wolter, auch sie bekundet das sie gerne Tatkräftig unterstützen würde.
Somit legte man fest, das Florian Heuckeroth und Doris Wolter die zukünftige Zusammenarbeit mit Uwe Solf weiterführen werden.
Zu 7.1
Ein weiterer Punkt ist die Erreichbarkeit der Ob Mitglieder und deren eventuelle Fachkompetenz zu anstehenden Fragen. Auch hier gab es diverse Vorschläge und man einigte sich darauf, dass es eine zentrale Anlaufstelle geben muss. Somit soll zukünftig Ortsvorsteher Schorstein in diese Rolle springen, der auch dann gleichzeitig Koordinator ist und die Fragen der Anwohner, den entsprechenden Schwerpunkten an die Ob. Mitglieder weiterleitet oder gar selbst beantwortet.
Weitere Infos hierzu folgen.
Zu 8.
Zum Thema Ausbau Radwegenetzes Witzenhausen, war man sich schnell einig das Gertenbach zu diesem Thema keine Vorschläge eingebracht habe.
Um in der Zukunft Ideen der Bürger und vor allem attraktive Radwege zu gestalten, ein Ansprechpartner mit Kontaktadresse zur Verfügung steht, erklärte sich stv. L.Heuckeroth bereit für dieses Thema seine Kontaktadresse für die Bürger zu hinterlegen.
Email: heuckeroth-haustechnik@t-online.de
Eine Anregung gab es schon wie auch im Punkt 3.2 zu sehen. Es geht dabei um eine Möglichkeit, den Weg von Gertenbach nach Hübenthal so zu gestalten um möglichst wenig auf der Kurvenreichen sowie mit Anstieg behafteten L3238 zu umgehen. Ein Teilabschnitt wurde bereits befestigt und befindet sich unterhalb der L3283 und läuft entlang des Hübenbach. Wie im Punkt 3.2 erwähnt und skizziert, wäre eine Befestigung des Teilabschnittes notwendig, um einen gut befahrbaren Untergrund zu schaffen, welcher auch dann noch nicht als Radweg deklariert, aber in diesem Sinne nutzbar wäre.
Ortsbeirat Gertenbach Protokoll der Sitzung vom 28.07.2021 Seite
7
Zu 9.
Ein weiteres Thema waren Punkte wie der Runde Tisch sowie die Aktion sauberes Gertenbach. Konkrete Termine gab es noch keine, werden aber in Zukunft bekanntgegeben. Die Aktion sauberes Gertenbach wird mit großer Sicherheit in die Herbstzeit gelegt, weil auch da der Strauch,- und Rückschnitt wieder erlaubt ist. Diese Aktionen sollen weiterhin Bestand haben und auch gepflegt werden so der Ob. Gertenbach.
Zu 10.
Ortsvorsteher Schorstein gibt ein Statement zur Nachfrage der Opposition und beantwortet diese bereits in Top 3 und 5. Eine weitere Stellungnahme wie in Top 1 beschrieben, wird es Intern geben!
Zu 11.
Unter dem Punkt verschiedenes gab es Fragestellungen aus dem Publikum. 2 Anwesende aus dem Publikum stellten erbost die Frage wie nun der Sachstand Milanweg wäre. Ein Schreiben seitens der Stadt an den Bauunternehmer gab es bereits, mit den dort aufgeführten Mängeln welche er zu beseitigen und regulieren habe. Dieses Schreiben ging in der Form leider nicht an die geschädigten bzw. Anwohner vor Ort raus, wofür sich der Ob. im Nachgang entschuldigte und weitere Besserungen sowie Lösungen angesprochen wurden.
Festgehalten wurde jedoch: Der aktuelle Sachstand wird von Ortsvorsteher Schorstein, zeitnah, an die Anwohner und Ansprechpartner aus dem Milanweg weitergegeben!
Ortsbeirat Gertenbach Protokoll der Sitzung vom 28.07.2021 Seite
8
Ebenso soll ein vor Ort Termin mit den Anwohnern sowie dem Ob. stattfinden und das Thema ein Top in der nächsten Sitzung finden!
Zu 11.1
Ob. Mitglied Matthias Ullrich kritisiert die Protokollverteilung/Weiterleitung. Eine Protokollverteilung muss in Zukunft Zeitnah geschehen, so Ullrich!
– Keine weiteren Beiträge, der Ortsvorsteher schließt die Sitzung um 21:32 Uhr.
(Sebastian Schorstein) (i.V. Florian Heuckeroth)
Ortsvorsteher Schriftführer

Einladung zur öffentlichen Sitzung des Ortsbeirates Gertenbach am 11.05.2021

PDF Download →

Der Vorsitzende
des Ortsbeirates Gertenbach
Witzenhausen, den 27.08.2021
An die
Mitglieder des Ortsbeirates Gertenbach
W i t z e n h a u s e n
E i n l a d u n g
zur öffentlichen Sitzung des Ortsbeirates Gertenbach am
Dienstag, dem 11.05.2021,
um 19:00 Uhr
in der Mehrzweckhalle im Dorfgemeinschaftshaus Gertenbach.
T a g e s o r d n u n g :
1.
Eröffnung und Begrüßung
2.
Genehmigung der Niederschrift vom 23.04.2021
3.
Neubesetzung des Friedhofausschusses
4.
Bericht zum aktuellen Stand des IKEK Projektes Mauer Bahnhofstraße
5.
Beratung und Stellungnahme zum geplanten Verkauf des öffentlichen Weges neben Firma Recycling Becker durch die Stadt
6.
Bericht über laufende Projekte des OB
7.
Festlegung über zukünftige Projekte des OB für die neue Legistaturperiode
8.
Verschiedenes
gez. Sebastian Schorstein

Protokoll der öffentlichen Sitzung des Ortsbeirates Gertenbach am 11.05.2021

PDF Download →

1
Niederschrift
Über die öffentliche Sitzung des Ortsbeirates Gertenbach
Sitzungstermin: Donnerstag, den 09.07.2020
Sitzungsbeginn: 19.00 Uhr
Ort: Mehrzweckhalle am Dorfgemeinschaftshaus Gertenbach
Anwesende
Mitglieder:
Herr Helmut Herbort (Stellvertr. Vorsitzender)
Frau Ulrike Mangold
Herr Sebastian Schorstein
Herr Carsten Linke
Entschuldigt:
Herr Ralf Beck
Von der Stadt Witzenhausen war Herr Herz und Frau Strecker anwesend.
Vom Planungsbüro Oppermann Frau Gräf
Weiterhin waren mehrere interessierte Gäste anwesend
T a g e s o r d n u n g :
1.
Eröffnung und Begrüßung
2.
Genehmigung der Niederschrift der Sitzung vom 03.06.2020
3. Wahl der/des Vorsitzenden (Ortsvorsteherin/Ortsvorsteher)
4. Wahl der Stellvertreterin/des Stellvertreters der/des Vorsitzenden (stellv.Ortsvorsteherin/stellv. Ortsvorsteher)
5. Wahl eines Schriftführers, einer Schrifführerin
6.
Eröterung der Hochwasserproblematik in Gertenbach
7.
Investitionsprogramm Planungszeitraum 2020 – 2024
8.
Mitteilungen Ortsvorsteher
9.
Soforthilfemittel 2020
10.
Verschiedenes
2
TOP 1 Eröffnung und Begrüßung
Der stellvertretende Vorsitzende Helmut Herbort eröffnet die Sitzung um 19:05 Uhr und begrüßt die Mitglieder des Ortsbeirates, die Vertreter der Stadt Witzenhausen sowie die anwesenden Gäste.
Nach Rücktritt des bisherigen Ortsvorsteher, Herrn Günter Kellner aus gesundheitlichen Gründen und dem Ausscheiden von Annette Faust (wegen Umzug) besteht der Ortsbeirat aktuell aus 5 Mitgliedern. Da auf der Liste keine Nachrücker genannt sind, reduziert sich die Mitgliederzahl des Ortsbeirates auf 5. Für Beschlüsse des Ortsbeirates sind weiterhin 4 Mitglieder erforderlich.
Vor dem Einstieg in die Tagesordnung dankt Herr Herbort Herrn Kellner für seine Arbeit als Ortsvorsteher und verweist auf die von ihm erbrachten Leistungen für den Ort. Als kleines Dankeschön überreicht der Ortsbeirat Herrn Kellner im Anschluss an die Sitzung noch einen kleinen Präsentkorb.
Die Einladung zur Sitzung einschließlich der Tagesordnung ist fristgerecht öffentlich und an die Mitglieder per Mail erfolgt. Gegen die Ladung wurden keine Einwendungen erhoben.
TOP 2 Genehmigung der Niederschrift vom 03.06.2020
Das Protokoll wird einstimmig genehmigt.
Das Protokoll soll zukünftig auch auf der Website von Gertenbach veröffentlicht werden.
TOP 3 Wahlen Durch den Rücktritt von dem Ortsvorsteher, Herrn Kellner ist die Neuwahl des Vorstandes des Ortbeirates erforderlich. Herr Herbort bittet Herrn Herz als Wahlleiter die Neuwahlen zu übernehmen.
a) Wahl der Vorsitzenden, des Vorsitzenden Vorschlag: Herr Sebastian Schorstein Herr Sebastian Schorstein wurde einstimmig in offener Abstimmung (geheime Wahl wurde nicht gefordert) gewählt.
b) Wahl der stellvertretenden Vorsitzenden, des stellvertretenden Vorsitzenden Vorschlag: Herr Helmut Herbort Herr Helmut Herbort wurde einstimmig in offener Abstimmung (geheime Wahl wurde nicht gefordert) gewählt.
c) Wahl der Schriftführerin, des Schriftführers Vorschlag: Frau Ulrike Mangold Frau Ulrike Mangold wurde einstimmig in offener Abstimmung (geheime Wahl wurde nicht gefordert) gewählt. Bezüglich der Schriftführung wurde einstimmig auch festgehalten, dass die Protokollerstellung in einem rotierenden System zwischen den Ortsbeiratsmitgliedern erfolgt.
Herr Herbort dankt Herrn Herz für die Wahlleitung und übergibt die weitere Verhandlungsführung dem neu gewählten Vorsitzenden Herrn Sebastian Schorstein.
Die von der Stadt zu der Sitzung eingeladenen Referentin Frau Gräf, die ein Gutachten zur Hochwassersituation am Dieffenbach vorstellen soll, war noch nicht angekommen. Der
3
Tagesordnungspunkt 6 (Hochwasserproblematik) wurde daher einstimmig nach hinten verschoben und die Tagesordnungspunkte 7 – 9 wurden vorgezogen.
TOP 7: Investitionsprogramm 2020 – 2014
Das Investitionsprogramm 2020 – 2024 sieht für den Ortsteil Gertenbach im Jahr 2020 die Investition von 46.600 € vor (Gutachten Brücke am Allenbach Mündender Str.; Gutachten Ausbau Nebenanlage Albshäuser Str.; Feuerwehrhaus; Neuanschaffung Mehrzweckhalle). 2022 ist dann die Erneuerung des Durchlasses an der Albhäuser Str. mit Investitionen von insg. 375.000 € eingeplant.
Beschluss: Das Investitionsprogramm wurde wie vorgelegt einstimmig angenommen.
TOP 8: Mittelungen Ortsvorsteher
Hier lagen keine Mitteilungen vor.
TOP 9: Soforthilfemittel für Gertenbach
Sebastian Schorstein wies darauf hin, dass die Einwohnerzahl im Ortsteil Gertenbach gewachsen ist und dem Ort somit 1294,- € für Soforthilfemittel in diesem Jahr zur Verfügung stehen.
Diese Mittel werden eingesetzt für kleinere Aufgaben und Arbeiten im Ort wie z.B. die Betreuung der Website, Mahd der Wanderwege, Bau/Erneuerung von Sitzbänken in der Gemarkung, Ersatzkauf von kleinen Einrichtungsgegenständen für das DGH….
Die anwesenden Gäste wurde gebeten ggf. Vorschläge einzubringen für die Verwendung dieser Mittel. Dies kann auch jederzeit außerhalb einer Ortsbeiratssitzung an den Ortsvorsteher erfolgen. Hierzu wurde von einer Mitbürgerin der Bau eines Sonnensegels auf dem Spielplatz am Milanweg vorgeschlagen. Da hier die Stadt zuständig ist und die Investition die Soforthilfemittel übersteigen würde, wurde die Stadt gebeten, dies in ihre Planung aufzunehmen. Der Ortbeirat bittet die Stadt, die erforderliche Installation eines Sonnensegels auf dem Spielplatz zu prüfen und dies möglichst zeitnah noch umzusetzen. Die Wirkung der gepflanzten schattenspendenden Bäume wird noch einige Jahre dauern, daher ist ein Sonnensegel hier dringend erforderlich.
TOP 10: Verschiedenes
Hier gab es keine Wortmeldungen
TOP 6: Erörterung der Hochwasserproblematik in Gertenbach
Die Planerin Frau Gräf vom Planungsbüro Oppermann war in der Zwischenzeit angekommen und Herr Herz bat Frau Gräf das von der Stadt Witzenhausen im Jahr 2019 (nach der Hochwassersituation im Jahr 2019) in Auftrag gegebene hydraulische Gutachten vorzustellen.
Zu Beginn wies Herr Herz noch darauf hin, dass das Wasserereignis in der Nacht vom 14. auf den 15.06.2020 in Gertenbach ein Starkregenereignis war. Dies ist vor allem
4
bei Versicherungsfragen eine wichtige Information. Grob gesagt und verkürzt erklärt kommen Starkregenereignisse von „oben“, Hochwasserereignisse von „unten“.
In dem Gutachten von Frau Gräf wurden verschiedenen Szenarien von Starkregenereignissen am Dieffenbach (Bach von Albshausen nach Gertenbach) berechnet (die Wahrscheinlichkeiten eines 3-jährigen Regenereignisses, eines 20-jährigen und eines 100-jährigen Regenereignisses). Die Präsentation wird dem Ortsbeirat zur Verfügung gestellt und dann auch auf der Website von Gertenbach den Einwohnern von Gertenbach zugänglich gemacht.
Das Gutachten kommt zu dem Ergebnis, dass der Dieffenbach ein recht großes Wassereinzugsgebiet um Albshausen hat, und sich der Bach im Ortsbereich Gertenbach so verengt, dass 20-jährige Starkregenereignisse und vor allem auch noch stärkere Regenereignisse kaum händelbar sind, ohne dass Schäden an Gebäuden und Infrastruktur im Ort entstehen. In die Berechnungen wurde auch die Oberflächenentwässerung der Baugebiete „Am Epberg“ einbezogen, die in den Dieffenbach entwässern. Hier zeigte sich jedoch, dass bei Starkregenereignissen diese Menge für die Betroffenheit der Anlieger im Ort unterhalb eine untergeordnete Rolle spielt. Zum Abschluss der Präsentation wurden von Frau Gräf noch mögliche Lösungsansätze im öffentliche Bereich und auch mögliche Sicherungen von Privat für solche Wasserereignisse vorgestellt.
Alle weiteren Informationen finden sich in der Präsentation, die unverzüglich nach Bereitstellung durch die Stadt auf der Website von Gertenbach zu finden ist.
Die folgende Diskussion mit den anwesenden Bürgern wird hier stichpunktartig und als Ergebnisprotokoll wiedergegeben:
1. Totholz im und am Bach ist nicht grundsätzlich ein Problem. Es kommt darauf an, wo dieses sich befindet. Außerhalb des besiedelten Bereiches, kann Totholz sogar für eine verzögerte Entwässerung sorgen.
2. Berechnungen des Büros zeigen, dass das neue Baugebiet „Epberg 3“ nur marginale Einflüsse auf die Hochwassersituation im unteren Bereich des Dieffenbaches hat.
3. Herrn Bindbeutel verweist auf Bäume im Hübenbach an seiner Grundstücksgrenze, die zur Überflutung seiner Privatfläche beitragen. Die Stadt wird sich die Situation ansehen.
4. Ein hydraulisches Gutachten für den Hübenbach wurde von der Stadt am heutigen Tage in Auftrag gegeben (Aussage von Herrn Herz). Das heißt Ende 2020 liegt ein entsprechendes Gutachten auch für den Hübenbach vor.
5. Herr Herz weist darauf hin, dass bei Maßnahmen an Bächen die Untere Naturschutzbehörde und die Untere Wasserbehörde vom Landkreis beteiligt werden müssen. Die Stadt kann hier nicht eigenständig handeln.
6. Die Personalkapazitäten des Bauhofes sind zudem begrenzt und die Stadt Witzenhausen muss sich um alle Ortsteile kümmern. Daher kann es schon sein, dass nicht sofort und unmittelbar bei Anfragen gehandelt wird.
7. Herr Herz bittet die Bürger des Orts, sich bei Problemen mit den Gewässern an die Stadt und den Ortsbeirat zu wenden. Maßnahmen können dann gemeinsam geprüft und abgesprochen werden.
8. Die Stadt prüft derzeit Renaturierungsmaßnahmen am Dieffenbach und Hübenbach und hat bereits ein Planungsbüro beauftrag entsprechende Vorstudien zu erarbeiten. Ein Hautproblem bei Renaturierungen, die auch einen Beitrag zur
5
Entschärfung von Hochwassersituationen leisten können ist in der Regel die Flächenverfügbarkeit. Am Dieffenbach ist die Stadt bereits mit Anliegern dazu im Gespräch.
9. Es muss festgehalten werden, dass alle Maßnahmen nur bei geringen und mittleren Starkregenereignissen eine entlastende Wirkung haben. Starkregenereignisse wie Ende Juni sind nicht händelbar.
10. Mehrere Anfragen kamen zu der Entwässerungssituation im Bereich der Grabenstraße/Siedlerstraße. Der ehemalige Graben ist hier in der Örtlichkeit nicht mehr vorhanden und die Entwässerung hier nicht mehr sichtbar. Herr Herz wird hierzu Herrn Hellmar von den Stadtwerken befragen und dies dem Ortsbeirat mitteilen. Laut Aussagen von Bürgern war hier früher eine Ableitung des Wassers zur Mühle am Hübenbach, die allerdings auch nicht mehr besteht.
11. Mehrere Aussagen kamen auch zu der Problematik dass im neuen Baugebiet größere Entwässerungsrohe in ein kleines System unterhalb führen, was ebenfalls problematisch ist. Frau Gräf sagte hierzu, dass dies nicht unbedingt ein Problem sein muss, wenn die Kapazität insgesamt ausreicht. Unabhängig davon hat die Entwässerung der Baugebiete bei wirklichen Starkregenereignissen nur einen sehr geringen Einfluss auf die Situation unterhalb am Dieffenbach.
12. Frau Gräf erläuterte in ihrem Vortrag, dass ein Regenrückhaltebecken für dieses Bachsystem keine Alternative ist, da dies Dimensionen haben müsste, die nicht umsetzbar sind.
13. Mehrfach wurde die Möglichkeit angesprochen, den Bereich unterhalb des Steinbruches als Wasserrückhaltefläche zu nutzen. Dies sollte bei der Renaturierungsplanung geprüft werden.
14. Der Durchlass an der Albshäuser Straße ist viel zu klein und soll auch erneuert und vergrößert werden. Die Stadt wird hierzu einen Planungsauftrag dieses Jahr vergeben und für 2022 ist die Umsetzung geplant.
15. Grundsätzlich muss davon ausgegangen werden, dass Starkregenereignisse zunehmen. Diese sind weder zeitlich noch örtlich kalkulierbar.
16. Neben der Zuständigkeit der Stadt für die öffentlichen Flächen kann auch jeder Eigentümer Vorsorge treffen. Möglichkeiten wurden dazu von Frau Gräf vorgestellt.
17. Herr Baumann brachte den Vorschlag ein, ein Formblatt für die Bürger zu Beschwerden an die Stadt zu erstellen. Dies mache es den Bürgern einfacher, sich bei Problemen an die Stadt zu wenden. Herr Herz bat darum, dies doch parallel über den Ortsbeirat zu organisieren. Anfragen können und sollen jedoch jederzeit an die Stadt gesendet werden und diese werden dort auch bearbeitet.
Zum Abschluss wurde vom Ortsbeirat noch kurz zusammengefasst:
1. Die Stadt stellt dem Ortsbeirat die Präsentation zeitnah zur Verfügung. Der Ortsbeirat wird diese dann auf die Website von Gertenbach einstellen.
2. Die Stadt stellt nach Rücksprache mit den Stadtwerken das hydrologische Gutachten dem Ortsbeirat zur Verfügung
3. Der Ortsbeirat wird über das in Auftrag gegebene hydraulische Gutachten am Hübenbach zeitnah informiert.
4. Bei größeren Baumaßnahmen (z.B. Beginn des Neubaus des Durchlasses an der Albhäuser Straße) informiert die Stadt den Ortbeirat über die geplanten Maßnahmen, so dass hier die Info auch an die Einwohner weiter gegeben werden kann.
6
5. Sobald Gutachten zur Renaturierung der Bachsysteme in Gertenbach vorliegen, werden diese im Ortbeirat von der Stadt vorgestellt.
Sebastian Schorstein dankte der Stadt Witzenhausen für die doch zeitnah und schnell durchgeführten Maßnahmen an den Bächen nach dem Starkregenereignis.
Er bittet auch für die Zukunft um zeitnahe Information des Ortsbeirates bei Maßnahmen der Stadt im Ort. Kommunikation ist hier eine wichtige Grundlage.
Herr Sebastian Schorstein beendet um 21:15 die Ortbeiratssitzung
Ende der Sitzung um 21:15 Uhr
gez. Ulrike Mangold gesehen: Sebastian Schorstein
(Schriftführerin) (Ortsvorsteher)

Protokoll der öffentlichen Sitzung des Ortsbeirates Gertenbach am 09.07.2020

PDF Download →

1
Niederschrift
Über die öffentliche Sitzung des Ortsbeirates Gertenbach
Sitzungstermin: Donnerstag, den 09.07.2020
Sitzungsbeginn: 19.00 Uhr
Ort: Mehrzweckhalle am Dorfgemeinschaftshaus Gertenbach
Anwesende
Mitglieder:
Herr Helmut Herbort (Stellvertr. Vorsitzender)
Frau Ulrike Mangold
Herr Sebastian Schorstein
Herr Carsten Linke
Entschuldigt:
Herr Ralf Beck
Von der Stadt Witzenhausen war Herr Herz und Frau Strecker anwesend.
Vom Planungsbüro Oppermann Frau Gräf
Weiterhin waren mehrere interessierte Gäste anwesend
T a g e s o r d n u n g :
1.
Eröffnung und Begrüßung
2.
Genehmigung der Niederschrift der Sitzung vom 03.06.2020
3. Wahl der/des Vorsitzenden (Ortsvorsteherin/Ortsvorsteher)
4. Wahl der Stellvertreterin/des Stellvertreters der/des Vorsitzenden (stellv.Ortsvorsteherin/stellv. Ortsvorsteher)
5. Wahl eines Schriftführers, einer Schrifführerin
6.
Eröterung der Hochwasserproblematik in Gertenbach
7.
Investitionsprogramm Planungszeitraum 2020 – 2024
8.
Mitteilungen Ortsvorsteher
9.
Soforthilfemittel 2020
10.
Verschiedenes
2
TOP 1 Eröffnung und Begrüßung
Der stellvertretende Vorsitzende Helmut Herbort eröffnet die Sitzung um 19:05 Uhr und begrüßt die Mitglieder des Ortsbeirates, die Vertreter der Stadt Witzenhausen sowie die anwesenden Gäste.
Nach Rücktritt des bisherigen Ortsvorsteher, Herrn Günter Kellner aus gesundheitlichen Gründen und dem Ausscheiden von Annette Faust (wegen Umzug) besteht der Ortsbeirat aktuell aus 5 Mitgliedern. Da auf der Liste keine Nachrücker genannt sind, reduziert sich die Mitgliederzahl des Ortsbeirates auf 5. Für Beschlüsse des Ortsbeirates sind weiterhin 4 Mitglieder erforderlich.
Vor dem Einstieg in die Tagesordnung dankt Herr Herbort Herrn Kellner für seine Arbeit als Ortsvorsteher und verweist auf die von ihm erbrachten Leistungen für den Ort. Als kleines Dankeschön überreicht der Ortsbeirat Herrn Kellner im Anschluss an die Sitzung noch einen kleinen Präsentkorb.
Die Einladung zur Sitzung einschließlich der Tagesordnung ist fristgerecht öffentlich und an die Mitglieder per Mail erfolgt. Gegen die Ladung wurden keine Einwendungen erhoben.
TOP 2 Genehmigung der Niederschrift vom 03.06.2020
Das Protokoll wird einstimmig genehmigt.
Das Protokoll soll zukünftig auch auf der Website von Gertenbach veröffentlicht werden.
TOP 3 Wahlen Durch den Rücktritt von dem Ortsvorsteher, Herrn Kellner ist die Neuwahl des Vorstandes des Ortbeirates erforderlich. Herr Herbort bittet Herrn Herz als Wahlleiter die Neuwahlen zu übernehmen.
a) Wahl der Vorsitzenden, des Vorsitzenden Vorschlag: Herr Sebastian Schorstein Herr Sebastian Schorstein wurde einstimmig in offener Abstimmung (geheime Wahl wurde nicht gefordert) gewählt.
b) Wahl der stellvertretenden Vorsitzenden, des stellvertretenden Vorsitzenden Vorschlag: Herr Helmut Herbort Herr Helmut Herbort wurde einstimmig in offener Abstimmung (geheime Wahl wurde nicht gefordert) gewählt.
c) Wahl der Schriftführerin, des Schriftführers Vorschlag: Frau Ulrike Mangold Frau Ulrike Mangold wurde einstimmig in offener Abstimmung (geheime Wahl wurde nicht gefordert) gewählt. Bezüglich der Schriftführung wurde einstimmig auch festgehalten, dass die Protokollerstellung in einem rotierenden System zwischen den Ortsbeiratsmitgliedern erfolgt.
Herr Herbort dankt Herrn Herz für die Wahlleitung und übergibt die weitere Verhandlungsführung dem neu gewählten Vorsitzenden Herrn Sebastian Schorstein.
Die von der Stadt zu der Sitzung eingeladenen Referentin Frau Gräf, die ein Gutachten zur Hochwassersituation am Dieffenbach vorstellen soll, war noch nicht angekommen. Der
3
Tagesordnungspunkt 6 (Hochwasserproblematik) wurde daher einstimmig nach hinten verschoben und die Tagesordnungspunkte 7 – 9 wurden vorgezogen.
TOP 7: Investitionsprogramm 2020 – 2014
Das Investitionsprogramm 2020 – 2024 sieht für den Ortsteil Gertenbach im Jahr 2020 die Investition von 46.600 € vor (Gutachten Brücke am Allenbach Mündender Str.; Gutachten Ausbau Nebenanlage Albshäuser Str.; Feuerwehrhaus; Neuanschaffung Mehrzweckhalle). 2022 ist dann die Erneuerung des Durchlasses an der Albhäuser Str. mit Investitionen von insg. 375.000 € eingeplant.
Beschluss: Das Investitionsprogramm wurde wie vorgelegt einstimmig angenommen.
TOP 8: Mittelungen Ortsvorsteher
Hier lagen keine Mitteilungen vor.
TOP 9: Soforthilfemittel für Gertenbach
Sebastian Schorstein wies darauf hin, dass die Einwohnerzahl im Ortsteil Gertenbach gewachsen ist und dem Ort somit 1294,- € für Soforthilfemittel in diesem Jahr zur Verfügung stehen.
Diese Mittel werden eingesetzt für kleinere Aufgaben und Arbeiten im Ort wie z.B. die Betreuung der Website, Mahd der Wanderwege, Bau/Erneuerung von Sitzbänken in der Gemarkung, Ersatzkauf von kleinen Einrichtungsgegenständen für das DGH….
Die anwesenden Gäste wurde gebeten ggf. Vorschläge einzubringen für die Verwendung dieser Mittel. Dies kann auch jederzeit außerhalb einer Ortsbeiratssitzung an den Ortsvorsteher erfolgen. Hierzu wurde von einer Mitbürgerin der Bau eines Sonnensegels auf dem Spielplatz am Milanweg vorgeschlagen. Da hier die Stadt zuständig ist und die Investition die Soforthilfemittel übersteigen würde, wurde die Stadt gebeten, dies in ihre Planung aufzunehmen. Der Ortbeirat bittet die Stadt, die erforderliche Installation eines Sonnensegels auf dem Spielplatz zu prüfen und dies möglichst zeitnah noch umzusetzen. Die Wirkung der gepflanzten schattenspendenden Bäume wird noch einige Jahre dauern, daher ist ein Sonnensegel hier dringend erforderlich.
TOP 10: Verschiedenes
Hier gab es keine Wortmeldungen
TOP 6: Erörterung der Hochwasserproblematik in Gertenbach
Die Planerin Frau Gräf vom Planungsbüro Oppermann war in der Zwischenzeit angekommen und Herr Herz bat Frau Gräf das von der Stadt Witzenhausen im Jahr 2019 (nach der Hochwassersituation im Jahr 2019) in Auftrag gegebene hydraulische Gutachten vorzustellen.
Zu Beginn wies Herr Herz noch darauf hin, dass das Wasserereignis in der Nacht vom 14. auf den 15.06.2020 in Gertenbach ein Starkregenereignis war. Dies ist vor allem
4
bei Versicherungsfragen eine wichtige Information. Grob gesagt und verkürzt erklärt kommen Starkregenereignisse von „oben“, Hochwasserereignisse von „unten“.
In dem Gutachten von Frau Gräf wurden verschiedenen Szenarien von Starkregenereignissen am Dieffenbach (Bach von Albshausen nach Gertenbach) berechnet (die Wahrscheinlichkeiten eines 3-jährigen Regenereignisses, eines 20-jährigen und eines 100-jährigen Regenereignisses). Die Präsentation wird dem Ortsbeirat zur Verfügung gestellt und dann auch auf der Website von Gertenbach den Einwohnern von Gertenbach zugänglich gemacht.
Das Gutachten kommt zu dem Ergebnis, dass der Dieffenbach ein recht großes Wassereinzugsgebiet um Albshausen hat, und sich der Bach im Ortsbereich Gertenbach so verengt, dass 20-jährige Starkregenereignisse und vor allem auch noch stärkere Regenereignisse kaum händelbar sind, ohne dass Schäden an Gebäuden und Infrastruktur im Ort entstehen. In die Berechnungen wurde auch die Oberflächenentwässerung der Baugebiete „Am Epberg“ einbezogen, die in den Dieffenbach entwässern. Hier zeigte sich jedoch, dass bei Starkregenereignissen diese Menge für die Betroffenheit der Anlieger im Ort unterhalb eine untergeordnete Rolle spielt. Zum Abschluss der Präsentation wurden von Frau Gräf noch mögliche Lösungsansätze im öffentliche Bereich und auch mögliche Sicherungen von Privat für solche Wasserereignisse vorgestellt.
Alle weiteren Informationen finden sich in der Präsentation, die unverzüglich nach Bereitstellung durch die Stadt auf der Website von Gertenbach zu finden ist.
Die folgende Diskussion mit den anwesenden Bürgern wird hier stichpunktartig und als Ergebnisprotokoll wiedergegeben:
1. Totholz im und am Bach ist nicht grundsätzlich ein Problem. Es kommt darauf an, wo dieses sich befindet. Außerhalb des besiedelten Bereiches, kann Totholz sogar für eine verzögerte Entwässerung sorgen.
2. Berechnungen des Büros zeigen, dass das neue Baugebiet „Epberg 3“ nur marginale Einflüsse auf die Hochwassersituation im unteren Bereich des Dieffenbaches hat.
3. Herrn Bindbeutel verweist auf Bäume im Hübenbach an seiner Grundstücksgrenze, die zur Überflutung seiner Privatfläche beitragen. Die Stadt wird sich die Situation ansehen.
4. Ein hydraulisches Gutachten für den Hübenbach wurde von der Stadt am heutigen Tage in Auftrag gegeben (Aussage von Herrn Herz). Das heißt Ende 2020 liegt ein entsprechendes Gutachten auch für den Hübenbach vor.
5. Herr Herz weist darauf hin, dass bei Maßnahmen an Bächen die Untere Naturschutzbehörde und die Untere Wasserbehörde vom Landkreis beteiligt werden müssen. Die Stadt kann hier nicht eigenständig handeln.
6. Die Personalkapazitäten des Bauhofes sind zudem begrenzt und die Stadt Witzenhausen muss sich um alle Ortsteile kümmern. Daher kann es schon sein, dass nicht sofort und unmittelbar bei Anfragen gehandelt wird.
7. Herr Herz bittet die Bürger des Orts, sich bei Problemen mit den Gewässern an die Stadt und den Ortsbeirat zu wenden. Maßnahmen können dann gemeinsam geprüft und abgesprochen werden.
8. Die Stadt prüft derzeit Renaturierungsmaßnahmen am Dieffenbach und Hübenbach und hat bereits ein Planungsbüro beauftrag entsprechende Vorstudien zu erarbeiten. Ein Hautproblem bei Renaturierungen, die auch einen Beitrag zur
5
Entschärfung von Hochwassersituationen leisten können ist in der Regel die Flächenverfügbarkeit. Am Dieffenbach ist die Stadt bereits mit Anliegern dazu im Gespräch.
9. Es muss festgehalten werden, dass alle Maßnahmen nur bei geringen und mittleren Starkregenereignissen eine entlastende Wirkung haben. Starkregenereignisse wie Ende Juni sind nicht händelbar.
10. Mehrere Anfragen kamen zu der Entwässerungssituation im Bereich der Grabenstraße/Siedlerstraße. Der ehemalige Graben ist hier in der Örtlichkeit nicht mehr vorhanden und die Entwässerung hier nicht mehr sichtbar. Herr Herz wird hierzu Herrn Hellmar von den Stadtwerken befragen und dies dem Ortsbeirat mitteilen. Laut Aussagen von Bürgern war hier früher eine Ableitung des Wassers zur Mühle am Hübenbach, die allerdings auch nicht mehr besteht.
11. Mehrere Aussagen kamen auch zu der Problematik dass im neuen Baugebiet größere Entwässerungsrohe in ein kleines System unterhalb führen, was ebenfalls problematisch ist. Frau Gräf sagte hierzu, dass dies nicht unbedingt ein Problem sein muss, wenn die Kapazität insgesamt ausreicht. Unabhängig davon hat die Entwässerung der Baugebiete bei wirklichen Starkregenereignissen nur einen sehr geringen Einfluss auf die Situation unterhalb am Dieffenbach.
12. Frau Gräf erläuterte in ihrem Vortrag, dass ein Regenrückhaltebecken für dieses Bachsystem keine Alternative ist, da dies Dimensionen haben müsste, die nicht umsetzbar sind.
13. Mehrfach wurde die Möglichkeit angesprochen, den Bereich unterhalb des Steinbruches als Wasserrückhaltefläche zu nutzen. Dies sollte bei der Renaturierungsplanung geprüft werden.
14. Der Durchlass an der Albshäuser Straße ist viel zu klein und soll auch erneuert und vergrößert werden. Die Stadt wird hierzu einen Planungsauftrag dieses Jahr vergeben und für 2022 ist die Umsetzung geplant.
15. Grundsätzlich muss davon ausgegangen werden, dass Starkregenereignisse zunehmen. Diese sind weder zeitlich noch örtlich kalkulierbar.
16. Neben der Zuständigkeit der Stadt für die öffentlichen Flächen kann auch jeder Eigentümer Vorsorge treffen. Möglichkeiten wurden dazu von Frau Gräf vorgestellt.
17. Herr Baumann brachte den Vorschlag ein, ein Formblatt für die Bürger zu Beschwerden an die Stadt zu erstellen. Dies mache es den Bürgern einfacher, sich bei Problemen an die Stadt zu wenden. Herr Herz bat darum, dies doch parallel über den Ortsbeirat zu organisieren. Anfragen können und sollen jedoch jederzeit an die Stadt gesendet werden und diese werden dort auch bearbeitet.
Zum Abschluss wurde vom Ortsbeirat noch kurz zusammengefasst:
1. Die Stadt stellt dem Ortsbeirat die Präsentation zeitnah zur Verfügung. Der Ortsbeirat wird diese dann auf die Website von Gertenbach einstellen.
2. Die Stadt stellt nach Rücksprache mit den Stadtwerken das hydrologische Gutachten dem Ortsbeirat zur Verfügung
3. Der Ortsbeirat wird über das in Auftrag gegebene hydraulische Gutachten am Hübenbach zeitnah informiert.
4. Bei größeren Baumaßnahmen (z.B. Beginn des Neubaus des Durchlasses an der Albhäuser Straße) informiert die Stadt den Ortbeirat über die geplanten Maßnahmen, so dass hier die Info auch an die Einwohner weiter gegeben werden kann.
6
5. Sobald Gutachten zur Renaturierung der Bachsysteme in Gertenbach vorliegen, werden diese im Ortbeirat von der Stadt vorgestellt.
Sebastian Schorstein dankte der Stadt Witzenhausen für die doch zeitnah und schnell durchgeführten Maßnahmen an den Bächen nach dem Starkregenereignis.
Er bittet auch für die Zukunft um zeitnahe Information des Ortsbeirates bei Maßnahmen der Stadt im Ort. Kommunikation ist hier eine wichtige Grundlage.
Herr Sebastian Schorstein beendet um 21:15 die Ortbeiratssitzung
Ende der Sitzung um 21:15 Uhr
gez. Ulrike Mangold gesehen: Sebastian Schorstein
(Schriftführerin) (Ortsvorsteher)

Alle Termine ansehen
Nachricht schreiben
Veranstaltung anmelden